Das Spitzenwerk

Das wredesche Spitzenwerk ist ein handgearbeitetes Recycling-Produkt mit individueller Geschichte.
Es ist Unikat und Multiple zugleich und repräsentiert Nachhaltigkeit in reinster Form.

Immer zum Jahresanfang, wenn es nass, kalt und dunkel ist ... und die Nadelbäume an den Straßenrändern, auf Bürgersteigen und in Gossen entsorgt werden – nachdem sie gepflanzt, gehegt, gefällt, verkauft, geschmückt, besungen und gefeiert wurden – dann spüre ich die Hinausgeworfenen auf.
Mit der Zeit habe ich bei der Suche nach den besten Modellen den »Berliner Schluchtenblick« entwickelt, heißt, ich weiß genau, wo und in welcher Lage ich fündig werde und zersäge die, die mir ganz besonders erscheinen an Ort und Stelle. Dann Transport per Rad in mein Atelier. Dort entferne ich Nadeln, Borke und Bast und bringe das Werk in Form. Das Spitzenwerk wird in einem schwarzen und mit Wachs polierten Sockel aufgestellt. Das Holz (Lärche, Kiefer, Buche) der Sockel stammt von recycelten Holzobjekten, die ich ebenfalls in Handarbeit im Atelier aufgearbeitet und gefertigt habe. So entsteht eine natürliche Symbiose.

Die Höhe und der Durchmesser der hier präsentierten Spitzenwerke ist ohne Sockel angegeben.
Für die Spitzenwerke (samt Sockel) gilt ein Einheitspreis von je 300 Euro, die Übergabe erfolgt in Personalunion.
20 Prozent vom Verkaufserlös gehen an Ärzte ohne Grenzen.